Ministerbesuch bei BMA AG

BMA begrüßt Minister Dr. Althusmann am Standort Braunschweig

Schwerpunkt seiner „Sommerreise“ ist das Thema Digitalisierung bei verschiedenen Unternehmen in Niedersachsen. Ausschlaggebend für den Besuch bei BMA ist die Verknüpfung von klassischen Produktionsthemen mit der digitalen Transformation in unserem Hause. Seit dem Jahr 2018 arbeitet BMA konkret an der Umsetzung von digitalen Produkten, Dienstleistungen und Services.

Der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung wird bei BMA in Braunschweig empfangen. Nach der Begrüßung stellt CEO Dr. Dirk Steinbrink in einem ersten Teil das Unternehmen vor. In seiner Präsentation betont Dirk Steinbrink noch einmal die hohe Relevanz des Produktionsstandortes Braunschweig. Im Rückblick auf die Corona-Krise beschreibt Steinbrink, wie schnell das Unternehmen auf die Einschränkungen reagieren konnte. Gemeinsam wurden Lösungen mit der IT erarbeitet, um weltweit für alle Mitarbeiter ein mobiles Arbeiten zu ermöglichen. Die Corona-Krise entpuppt sich für BMA als Beschleuniger für digitale Prozesse und eine stärkere digitale Zusammenarbeit.

In der zweiten Präsentation stellt Kristin Odörfer, Senior Managerin für digitale Produkte, „smart.monitoring“ vor. Der Service ist seit Anfang 2020 für alle Kunden verfügbar und ermöglicht es Kunden, jederzeit und weltweit auf die Betriebsdaten seiner Zentrifuge zuzugreifen.
„Der Service smart.monitoring ist das erste Produkt in unserem digitalen Portfolio. In einem nächsten Schritt möchten wir für alle weiteren Dienste eine einheitliche Plattform etablieren. Mit smart4sugar haben wir bereits 2018 den ersten Grundstein dafür gelegt“ so Odörfer.

Im Anschluss führt COO Dr. Beer durch die Produktion. Die Taktfertigung der Zentrifugen garantiert qualitativ hochwertige Produkte, kurze Durchlaufzeiten, Effizienz und eine hohe Flexibilität. In diesem Fertigungsschritt bekam Dr. Althusmann einen Eindruck von dem Produkt „Zentrifuge“ in Verbindung zum digitalen Service „smart.monitoring“. Zum Abschluss des Besuchs wurde der neue Schweißroboter besichtigt. Diese neue Produktionslinie ist für die Herstellung der großen Schweißbaugruppen vorgesehen. Es ist bereits der zweite Schweißroboter, der in der Fertigung bei BMA in Braunschweig eingesetzt wird.